Menü

Scalamobil Treppensteiger – Preise, Kosten und Erfahrungen mit Treppenliften von Scalamobil

Das Scalamobil der Firma Ulrich Alber GmbH ist eine Alternative zum Treppenlift, die insbesondere für Rollstuhlfahrer in Frage kommt. Verglichen mit einem klassischen Treppenlift hat das Scalamobil Vor- und Nachteile. Das Scalamobil ist flexibler und günstiger, benötigt jedoch immer eine Bedienperson und kann daher nicht alleine verwendet werden. Eine Alternative für bewegungseingeschränkte Personen, die nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ist das Scalacombi.

Treppenlifte sind eine teure Investition, die daher gut überlegt sein will. Denn es gibt durchaus Alternativen zum klassischen Treppenlift. Eine solche Alternative ist das Scalamobil der Firma Ulrich Alber GmbH. Hierbei handelt es sich um einen mobilen Treppensteiger, der flexibel einsetzbar ist. Eine Alternative für bewegungseingeschränkte Personen, die nicht auf einen Rollstuhl angewiesen sind, ist das Scalacombi.

Wer ist die Firma Ulrich Alber GmbH?

Die Firma Ulrich Alber GmbH wurde 1986 in Albstadt gegründet. Das wichtigste Produkt, und damit das Synonym für die Firma Ulrich Alber GmbH, ist das Scalamobil, das es seit 1988 auf dem Markt gibt. Das Scalamobil ist ein mobiler Treppensteiger und somit eine Alternative zum klassischen Treppenlift, die insbesondere von Rollstuhlfahrern geschätzt wird. Mittlerweile umfasst das Produktprogramm der Ulrich Alber GmbH eine ganze Reihe von portablen Mobilitätshilfen für Rollstuhlfahrer.

Hierzu gehören zum Beispiel Zusatzantriebe, die die Mobilität erleichtern. In diesem Bereich ist die Ulrich Alber GmbH Marktführer. Das Unternehmen legt Wert auf eigene Entwicklungen und Innovationen. Insgesamt wurden so im Laufe der Jahre mehr als 50 internationale Patente und Gebrauchsmuster angemeldet. Auch das Scalamobil ist patentgeschützt und wird ständig weiter entwickelt. Im Jahr 2010 kam daher die neue Generation mit den Modellen Scalamobil S35 und Scalacombi S34 auf den Markt.

Vor- und Nachteile von Treppensteigern

Der Treppensteiger ist eine mobile Lösung, die nicht fest installiert werden muss. Hieraus ergibt sich eine hohe Flexibilität. Das Scalamobil kann beispielsweise an fast jeder Treppe eingesetzt werden, ohne irgendwelche Vorkehrungen treffen zu müssen. Das Scalamobil kommt mit verschiedenen Bodenbelägen und auch kurvigen Treppenverläufen problemlos zurecht. Der Einsatz eines solchen Treppensteigers ist auch außerhalb der eigenen vier Wände problemlos möglich. Das Scalamobil ist so kompakt, dass es problemlos (zum Beispiel im Auto) transportiert und mitgenommen werden kann. So verlieren alle Treppen ihren Schrecken, nicht nur die Treppe in der eigenen Wohnung.

Anders als Treppenlifte, können Treppensteiger komplett von der Krankenkasse übernommen werden, wenn dies medizinisch nötig ist. Für den Käufer ist der Treppensteiger damit eine günstige Alternative zum Treppenlift. Dies gilt im Übrigen auch dann, wenn die Krankenkasse bei der Finanzierung nicht einspringt. Das Scalamobil gibt es ab knapp 6.000 Euro. Plattformlifte für Rollstuhlfahrer sind in der Regel deutlich teurer, insbesondere beim Einsatz an kurvigen Treppen. Ein großer Nachteil des Treppensteigers ist die Tatsache, dass immer eine zusätzliche Bedienperson benötigt wird. Das Scalamobil kann daher nicht alleine verwendet werden. Die Benutzung eines Treppenlifts wird insgesamt als komfortabler wahrgenommen.

Scalamobil: Mobiler Treppensteiger für Rollstühle

Das Scalamobil verfügt über einen patentierten Steigmechanismus. Dieser ermöglicht das mühelose Überwinden von Treppen aller Art. Die Bedienperson führt das Scalamobil lediglich, es wird kein Kraftaufwand benötigt. Der Antrieb nutzt einen Akku. Dieser Energiespeicher hat eine Kapazität, die für bis zu 300 Stufen ausreicht, was in etwa 20 Etagen entspricht. Der Akku kann problemlos aus dem Scalamobil entfernt und mittels eines Ladekabels wieder aufgeladen werden. Die Reichweite des Treppensteigers kann durch den Einsatz mehrerer Akkus noch verlängert werden. Das maximal zu transportierende Gesamtgewicht liegt bei 180 kg. Der Einsatz des Scalamobils ist an beinahe jeder Treppe problemlos möglich.

Der Bodenbelag spielt dabei keine Rolle, so dass keinerlei bauliche oder sonstige Veränderungen an der Treppe durchgeführt werden müssen. Der Einsatz eines Treppensteigers ist auch bei sehr engen oder kurvigen Treppen möglich. An jeder Stufenkante bremst das Scalamobil automatisch ab und sorgt dank patentierter Sicherheitssensorik für ein Maximum an Sicherheit. Am Rollstuhl selbst muss lediglich ein Schnellverschluss angebracht werden, der dann mit dem Scalamobil verbunden werden kann. Fast alle Rollstühle sind hierfür geeignet. Das Scalamobil lässt sich einfach zerlegen und wird so zum mobilen Treppensteiger. Man kann das Scalamobil problemlos im Auto transportieren und daher überall hin mitnehmen.

Scalacombi: Mobiler Treppensteiger mit eingebautem Sitz

Menschen, die zwar bewegungseingeschränkt sind, jedoch keinen Rollstuhl benötigen, finden eine interessante Alternative im Scalacombi. Das Scalacombi ist ein mobiler Treppensteiger mit eingebautem Sitz. Den Steigmechanismus hat man dabei einfach vom Scalamobil übernommen. Daher überwindet auch das Scalacombi jede Art von Treppen unabhängig von ihrer Bauform oder vom verwendeten Bodenbelag. Vier integrierte Sicherheitsbremsen stoppen das Scalacombi automatisch an jeder Treppenkante.

Bei Nichtbenutzung oder zum Transport kann das Scalacombi platzsparend zusammengeklappt werden. So ist das Scalacombi auch mobil einsetzbar. Der Antrieb wird von einem Akku gespeist, der eine Reichweite von bis zu 300 Stufen ermöglicht. Der Akku lässt sich entnehmen und unabhängig vom Treppensteiger an jeder Steckdose aufladen. Der Kraftaufwand beim Treppensteigen ist minimal, auf eine Bedienperson kann aber auch beim Scalacombi dennoch nicht verzichtet werden.

Weitere interessante Beiträge
HubliftSitzliftPlattformliftGerader TreppenliftAussenlift
4 Kommentare
  1. Carlo Cicek schriebam 15 Juli 2012 um 21:44

    Bitte senden sie mir nähere Informationen und wenn mögliche Preisangaben zu dem Scalacombi: Mobiler Treppensteiger mit eingebautem Sitz.
    MfG Carlo Cicek

  2. Montessorischule Reu schriebam 7 März 2013 um 09:40

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    wir hätten gerne Informationen vor Ort über den möglichen Einsatz eines Scala-Mobils, die Kosten, die Garantieleistungen, die Wartung, da unsere Schule ein öffentliches Gebäude ist. Ich bitte um Rückmeldung, um eine Termin mit einem Vertreter Ihrer Firma ausmachen zu können.
    Mit freundlichem Gruß
    Marie-Liesel

  3. Christine schriebam 11 März 2014 um 21:51

    Guten Tag,
    wo kann man für einen bestimmten Zeitraum (Neueinbau eines Fahrstuhls in einem Mehrfamilienhaus) einen Treppensteiger mieten und zu welchen Bedingungen. Vielen Dank für Ihre Antwort
    Gruß C. Liebermann

  4. Astrid König-lier schriebam 13 Februar 2015 um 08:21

    Guten Tag, können Sie mir bitte eine Firma im Raum lübeck/hamburg nennen, bei der ich ein en scalomobil Treppenleitern ausleihen kann.

    Mit freundlichen Grüßen
    Astrid könig-lier

Haben Sie Fragen?

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen rundum das Thema Treppenlift durch eine kostenlose Beratung

Close