vgwort
Logo TreppenliftoLogo Treppenlifto
Treppenlift
Günstigen Treppenlift finden
Vergleichen Sie unverbindlich mehrere Angebote
Wo soll der Lift installiert werden?
In welchem Gebäudetyp wird der Lift eingebaut?
Für wie viele Etagen ist der Lift gedacht?
Wie möchten Sie den Lift kaufen?
Wann wird der Lift benötigt?
Ihre Postleitzahl
Für die Suche nach Anbietern in Ihrer Region
Wer soll die Angebote erhalten?
Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Für Verbraucher empfohlen vom:Initiative 50Plus

Dieser Service wurde geprüft und zertifiziert vom Bundesverband Initiative 50Plus.

Logo Treppenlifto
Menü

Elektromobil gebraucht kaufen – Liste von Herstellern und Anbietern

Ein Elektromobil, das auch unter der Bezeichnung Scooter bekannt ist, eignet sich für körperlich eingeschränkte oder behinderte Personen, die große Strecken nicht mehr ohne Probleme zu Fuß bewältigen können. Mit einem Elektromobil erhöht sich die eigene Mobilität und die Abhängigkeit von anderen Menschen besteht nur noch in wenigen Fällen. Außerdem lassen sich viele Elektromobile aufrüsten, sodass auch Einkäufe selbstständig erledigt werden können. Je nach Ausstattung, Reichweite und Komfort kann ein solches Elektromobil zwischen 1.000 und 8.000 Euro kosten. Und bei überdachten Modellen erhöht sich der Preis sogar nochmals.

Viele Hersteller bieten zwar verschiedene Finanzierungsmodelle, doch ist trotzdem nicht jeder in der Lage eine solch hohe Summe aufzubringen. Daher sollte man sich schon im Vorfeld überlegen, ob auch ein gebrauchtes Elektromobil in Frage kommt. Die gebrauchten Modelle haben keinerlei technische Einschränkungen, da die Händler gesetzlich dazu verpflichtet sind alle fehlerhaften oder verschlissenen Teile vor dem Verkauf zu ersetzen. Ein gebrauchtes Elektromobil bietet noch einige weitere Vorteile: Es ist deutlich günstiger, man hat eine größere Auswahl und in vielen Fällen gewährt der Anbieter eine einjährige Garantieverlängerung. Wir zeigen in dem folgenden Artikel worauf man bei dem Kauf eines gebrauchten Elektromobils achten sollte und gehen dabei auch näher auf die verschiedenen Hersteller ein.

Die Hersteller und Anbieter von gebrauchten Elektromobilen

Derzeit gibt es vier Hersteller, die auch gebrauchte Elektromobile in Deutschland anbieten: Days Healthcare, Royalbeach, SanumMobil und Vermeiren. Im Folgenden stellen wir diese Unternehmen etwas genauer vor und zeigen außerdem die Unterschiede und die Besonderheiten.

Days Healthcare

Das Unternehmen bietet neben gebrauchten Elektromobilen auch Pflegebetten, chirurgische Geräte und sonstige Reha-Hilfsmittel an. Derzeit hat Days Healthcare vier verschiedene Variationen des Elektromobilmodelles Strider im Sortiment, die je nach Verfügbarkeit auch gebraucht angeboten werden. Bei den Modellen handelt es sich um:

  1. Days Healthcare Strider Mini 4: Das Modell bietet eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h und eine Reichweite von rund 20 Kilometern.
  2. Days Healthcare Strider Midi 4: Gleiche Maximalgeschwindigkeit bei einer Reichweite von 30 Kilometern. Zudem ist dieses Modell sehr wendig.
  3. Days Healthcare Strider Midi 4 Plus: Die Reichweite bleibt gleich. Dieses Modell erreicht eine Geschwindigkeit von bis zu 12 km/h und ist komplett gefedert.
  4. Days Healthcare Strider Maxi 4: Das Top-Modell der Firma Days Healthcare. Dieses Elektromobil bietet bei bis zu 15 km/h eine maximale Reichweite von etwa 50 Kilometern.

Die Days Healthcare GmbH wurde im Jahre 1995 im nordrhein-westfälischen Bad Oeynhausen gegründet, wo sich auch heute noch der Firmensitz befindet.

Royalbeach

Das Produktsortiment beinhaltet spezielle Artikel für ältere Menschen, zu denen auch die folgenden beiden Elektromobile gehören:

  1. Royalbeach 6500 Saturnus: Dieses Modell ermöglicht eine maximale Geschwindigkeit von 10 km/h und bietet eine Reichweite von bis zu 25 Kilometern.
  2. Royalbeach E60: Das Elektromobil E60 bietet eine Höchstgeschwindigkeit von 6 km/h, eine maximale Reichweite von 40 Kilometern und ein zulässiges Gewicht von 120 Kilogramm.

Das Unternehmen Royalbeach bietet bereits seit 1989 verschiedenste Artikel aus den Bereichen Fitness und Sport an.

SanumMobil

Das Unternehmen bietet verschiedenste Alltagshilfen an und hat sich auf Elektromobile spezialisiert. Die folgenden fünf Modelle sind, je nach Verfügbarkeit, auch gebraucht zu haben:

  1. SanumMobil Modell Bremen: Dieses Modell erreicht eine Geschwindigkeit von 6 km/h und eine maximale Reichweite von circa 25 Kilometern.
  2. SanumMobil Modell München 6: Dieses Elektromobil ermöglicht eine Geschwindigkeit von ebenfalls 6 km/h. Die Reichweite beträgt 30 Kilometer.
  3. SanumMobil Modell Berlin 6: Die technische Daten ähneln dem Modell Bremen. Zusätzlich bietet dieses Elektromobil noch eine automatische Magnetbremse und einen Geschwindigkeitsregler.
  4. SanumMobil Modell Berlin 10: Im Vergleich zum vorher genannten Modell bietet das Elektromobil Berlin 10 eine höhere Maximalgeschwindigkeit (10 km/h) und eine voneinander unabhängige Federung.
  5. SanumMobil Modell Dresden: Hierbei handelt es sich um das Top-Modell. Das Elektromobil Dresden erreicht ein Geschwindigkeit von 15 km/h und eine Reichweite von bis zu 45 Kilometern.

Die Elektromobile von SanumMobil werden derzeit nur über den in Reken beheimateten Anbieter SanumVitalis vertrieben.

Vermeiren

Zu den beliebtesten Modellen der belgischen Anbieters gehören die folgenden vier Elektromobile:

  1. Carpo 2: Das Modell Carpo 2 bietet eine maximale Höchstgeschwindigkeit von 10 km/h und eine Reichweite von bis zu 65 Kilometern (bei einer Akkuleistung von 90 Ah).
  2. Carpo 3: Das Elektromobil Carpo 3 ist 17 km/h schnell und bietet eine Reichweite von 45 oder 55 Kilometern – je nach Akkuleistung.
  3. Carpo 4: Dieses Modell ähnelt dem Carpo 3 und bietet nahezu die gleiche technische Ausstattung. Allerdings ist der Carpo 4 etwas größer und eignet sich daher besser für größere Personen.
  4. Venus 4 Sport: Die maximale Geschwindigkeit liegt bei 6 km/h und die Reichweite beträgt bis zu 10 Kilometer.

Der Hersteller Vermeiren wurde 1957 in Belgien gegründet und besitzt außerdem mehrere Niederlassungen in Europa, darunter auch in Düsseldorf.

Funktionen von Mobilitätsrollern

Ein Mobilitätsroller hat einen Sitz über drei, vier oder mehr Rädern, manchmal eine flache Fläche oder Fußplatten für die Füße und eine Lenkstange oder eine deltaförmige Lenkvorrichtung vorne, um die lenkbaren Räder zu drehen. Der Sitz kann drehbar sein, um den Zugang zu ermöglichen, wenn die Vorderseite durch die Lenkstange blockiert ist. Mobilitätsroller sind in der Regel batteriebetrieben und werden über ein eingebautes oder separates Batterieladegerät mit dem normalen Strom aufgeladen. In einigen Ländern gibt es auch benzinbetriebene Roller, die jedoch zunehmend durch Elektromodelle ersetzt werden.

Die Deichsel mit Vorwärts-/Rückwärtsrichtung und Geschwindigkeitsregelung ist die zentrale Lenksäule an der Vorderseite des Rollers. Die Deichsel kann auch andere Funktionen enthalten, z. B. einen Geschwindigkeitsbegrenzer, eine Beleuchtungssteuerung (für den Einsatz bei Nacht) und Blinker. Häufig ist auch eine Batterieanzeige vorhanden. Die Vorwärts-/Rückwärtsfahrt kann mit Daumenpaddeln, Fingertasten oder einem Schalter gesteuert werden. Es gibt zwei Arten von Scootern: mit Vorderradantrieb oder mit Hinterradantrieb. Der Vorderradantrieb ist in der Regel ein kleineres Gerät und wird am besten in Innenräumen verwendet. Die Gewichtskapazität des Fahrers liegt bei mindestens 77 kg und kann bis zu 440 kg betragen. Der Hinterradantrieb wird sowohl im Innen- als auch im Außenbereich eingesetzt und hat eine Fahrerkapazität von 160 kg (350 Pfund). Ein Roller mit Heckantrieb für Menschen mit Übergewicht kann je nach Hersteller bis zu 230 kg tragen.

Treppenlift Button

Es gibt verschiedene Arten von Mobilitätsrollern:

  1. Kleine, leichte manuelle Roller für unterwegs, ohne Batterie oder Motor, die durch einen zentralen Hebelantrieb in einer Push-Pull-Ruderbewegung angetrieben werden, um gleichzeitig Mobilität und Bewegung zu ermöglichen. Einige Modelle sehen aus wie große Dreiräder ohne Pedale, mit denen sich Rollstuhlfahrer, die ihre Beine zumindest teilweise benutzen können, sich selbst fortbewegen und dabei ihre Muskeln stimulieren und trainieren können.
  2. Kleine, leichte Scooter für unterwegs, die sich zusammenklappen oder für den Transport leicht in kleinere Teile zerlegen lassen
  3. Große, schwere Scooter für unwegsames Gelände im Freien
  4. Mittelklasse-Roller, die sowohl für den Innen- als auch für den Außenbereich geeignet sind. Normalerweise haben Mobilitätsroller der Mittelklasse eine Geschwindigkeit von etwa 8 bis 11 km/h. Mobilitätsroller haben in der Regel einen Sitz, der zwischen 40 und 50 cm groß ist, aber viele von ihnen haben verschiedene Sitzoptionen, die beim Kauf erhältlich sind.

Ein Seniorenmobile ist ein elektrisches Fahrzeug und eine Mobilitätshilfe, die meist einem Elektrorollstuhl ähnelt, aber wie ein Motorroller konfiguriert ist. Wenn sie motorisiert sind, werden sie üblicherweise als motorbetriebene Fahrzeuge/Scooter oder Elektroroller bezeichnet. Nicht motorisierte Mobilitätsroller sind weniger verbreitet. Während man gemeinhin davon ausgeht, dass Beinprobleme und Gelenkerkrankungen der Grund für die Nutzung von Rollern sind, werden die Fahrzeuge von Menschen mit einer Vielzahl von Erkrankungen der Wirbelsäule bis hin zu neurologischen Erkrankungen genutzt.

Mobilitätsroller unterscheiden sich von Elektrorollstühlen dadurch, dass sie in der Regel preiswerter sind, sich etwas leichter über unebenes Gelände bewegen lassen und besser anpassbar sind. Diese Scooter sind für Menschen gedacht, die Schwierigkeiten beim Gehen oder bei der Fortbewegung haben, aber keinen Elektrorollstuhl benötigen. Sie werden auch von Personen benutzt, die einen Elektrorollstuhl für Zwischenstrecken oder längeres Stehen benötigen, oder von Personen, die aus medizinischen Gründen kein Auto fahren dürfen.

Arten von Mobilitätsrollern, Elektromobile & Seniorenmobile

3-Rad-Mobilitäts-Roller sind leicht und bieten einen großen Wenderadius. Diese 3-Rad-Mobilitätsroller sind in der Regel die billigsten Optionen. 4-Rad-Mobilitätsroller sind stabiler als Drei-Rad-Mobilitätsroller, faltbar, reisetauglich und hoch belastbar. Sie sind in der Regel teurer als ein dreirädriger Mobilitätsroller, bieten aber eine bessere Stabilität, eine längere Batterielebensdauer und eine höhere Gewichtskapazität. Falt-/Reisemobilitätsroller lassen sich für einen einfachen Transport zusammenklappen. Sie sind in der Regel leicht und kompakt. Sie bieten weder eine hohe Tragfähigkeit noch die Möglichkeit, steile Hügel hinaufzufahren, sind aber ideal für Fahrer, die viel unterwegs sind. Mobilitätsroller für Menschen mit Übergewicht sind groß und bieten ein wesentlich höheren Fahrkomfort. Sie kommen besser mit unebenem Boden (d. h. normalen Bürgersteigen) und Fahrten zurecht. Sie können steile Hügel hinauffahren, sind geländegängig und haben eine Batterie, die länger hält, so dass sie auch längere Strecken zurücklegen können. Allerdings passen sie nicht in öffentliche Verkehrsmittel. Sie können Fahrer mit über 140 kg tragen.

Worauf sollte man bei dem Kauf eines gebrauchten Elektromobils achten?

Bevor man sich ein gebrauchtes Elektromobil zulegt, gilt es einige wichtige Dinge zu beachten, damit man auch lange Freude an dem Gerät hat. Im ersten Schritt sollte man sich genau überlegen, wofür man das Elektromobil braucht. Nachfolgend haben wir einige Denkansätze zusammengestellt:

  • Sollen auch weite Strecken mit dem gebrauchten Elektromobil überbrückt werden?
  • Wie schnell muss das Elektromobil sein?
  • Wo kommt das Gerät zum Einsatz (wichtig falls man in einer bergigen Region wohnt)?
  • Benötigt man zusätzliche Ausstattungen, wie einen Korb, einen Gehstock-Clip oder Ähnliches?
  • Wird das gebrauchte Elektromobil täglich oder eher selten genutzt?

Im nächsten Schritt sollte man sich ausreichend Zeit nehmen, um die verschiedenen Hersteller und Modelle in Ruhe miteinander vergleichen zu können. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass das gewünschte Elektromobil exakt zu den eigenen und individuellen Bedürfnissen passt. Auch sollte direkt erkennbar sein, wie der Hersteller die gebrauchten Elektromobile prüft und ob er eine Garantie und eine Beratung anbietet. Ein weiterer wichtiger Punkt sind die möglichen Folgekosten. Es kann sich finanziell lohnen, wenn man den Anbieter schon im Vorfeld auf eventuelle Reparatur- und Wartungskosten anspricht. Gleiches gilt auch für den Akku, der je nach Nutzungsdauer nach etwa zwei Jahren ausgetauscht werden sollte.

Was kostet ein gebrauchtes Elektromobil?

Um die Kostenunterschiede zwischen einem neuen und einem gebrauchten Elektromobil besser verdeutlichen zu können, stellen wir beide im Folgenden direkt gegenüber. Vorab sei gesagt, dass die Preise von gebrauchten Elektromobilen je nach Ausstattung, Alter und Zusatzfunktionen deutlich variieren können. Nach Möglichkeit sollte man sich daher auch ein schriftliches und unverbindliches Angebot einholen.

Elektromobile mit einer max. Geschwindigkeit von 6 km/h
Neupreis: Ab 1.000 Euro
Preis für ein gebrauchtes Modell: Ab 500 Euro

Elektromobile mit einer max. Geschwindigkeit von 20 km/h
Neupreis: Ab 3.500 Euro
Preis für ein gebrauchtes Modell: Ab 1.000 Euro

Wenn man das gebrauchte Elektromobil nicht selber von dem Anbieter abholen kann, muss man natürlich auch die Lieferkosten mit einrechnen. Falls zusätzliche Funktionen oder eine bessere Ausstattung benötigt wird, wie ein Anhänger, eine Armlehnentasche oder eine Rollatorhalterung, steigt der Preis ebenfalls an. Daher ist es ratsam nach Möglichkeit schon vorab nach einem gebrauchten Elektromobil zu suchen, dass von Anfang an alle Ansprüche erfüllt und nicht nachträglich aufgerüstet werden muss.

Wer bietet gebrauchte Elektromobile an?

Neben den bereits genannten Herstellern gibt noch weitere Anbieter von gebrauchten Elektromobilen. Viele Modelle werden von Privatpersonen verkauft, beispielsweise über das Online-Auktionshaus Ebay. Hier sollte man in jedem Fall auf eine Probefahrt bestehen, da sich so am besten herausfinden lässt, ob das gebrauchte Elektromobil auch tatsächlich einwandfrei funktioniert. Außerdem kann es nicht schaden, wenn gerade ältere Menschen eine Vertrauensperson mitnehmen – im Optimalfall eine Person mit technischer Vorbildung. Auch Sanitätshäuser bieten gebrauchte Elektromobile an. Der Vorteil dabei ist, dass man in diesem Fall nicht nur von einer kompetenten Beratung, sondern auch von einer Garantie profitieren kann. Außerdem gibt es einige Online-Händler, die gebrauchte Elektromobile verkaufen. Auch hier gilt es die Themen Garantie, Wartung und Reparatur möglichst frühzeitig anzusprechen, damit der Kauf eines gebrauchten Elektromobils nicht in einem finanziellen Fiasko endet.

Vorteile von Elektrorollern

Ein Scooter ist nützlich für Personen, die nicht über die nötige Ausdauer oder Arm-/Schulterflexibilität verfügen, um einen manuellen Rollstuhl zu benutzen. Außerdem ist das Schwenken des Sitzes eines Elektrorollers im Allgemeinen einfacher als das Bewegen der Fußstützen der meisten herkömmlichen Rollstühle. Ein Mobilitätsroller ist sehr hilfreich für Personen mit systemischen oder ganzkörperlichen Behinderungen (Herz- oder Lungenprobleme, einige Formen von Arthritis, Fettleibigkeit usw.), die noch in der Lage sind, zu stehen und ein paar Schritte zu gehen, sowie aufrecht zu sitzen, ohne den Oberkörper abstützen zu müssen.

Ein wichtiger Vorteil von Elektrorollern ist für viele Benutzer, dass sie nicht wie ein Rollstuhl aussehen, und damit keine Behinderung implizieren, die von manchen Menschen eventuell als beschämend angesehen wird. Doch auch Elektroroller sind mit einem gewissen Stigma behaftet. Die Überlegenheit von Scootern gegenüber Elektrorollstühlen ist auf ihre größeren Räder, großen Motoren und Federungssysteme zurückzuführen: Dadurch sind sie in der Lage, unebene Bürgersteige und steilere Anstiege besser zu bewältigen. Dadurch können Elektroroller innerhalb von Städten, aber auch außerhalb von Städten als Alternative zum Auto genutzt werden, und zwar auf eine Art und Weise, die für Elektrorollstühle nicht möglich ist. Elektroroller überwinden mühelos schwieriges Gelände, wo Elektrorollstühle Schwierigkeiten haben. Umgekehrt haben Elektrorollstühle Vorteile gegenüber den meisten Scootern, wenn es darum geht, in öffentliche Verkehrsmittel zu passen. Elektroroller können erschwinglicher sein als Elektrorollstühle.

In letzter Zeit haben die Hersteller das Aussehen der Roller verändert, um mehr Benutzer anzusprechen. Es gibt jetzt Elektroroller, die wie kurze, dünne, kleine Autos aussehen, und andere, die Motorrädern ähnlich sind. Dies verdeutlicht das Stigma, mit dem Elektroroller behaftet sind.

Weitere interessante Beiträge
HubliftSitzliftPlattformliftGerader TreppenliftAussenliftKurventreppenlift
Ihre Fragen, Anmerkungen oder Erfahrungsberichte

Datenschutzerklärung.

Haben Sie Fragen?

Gerne unterstützen wir Sie bei Ihren Fragen rundum das Thema Treppenlift durch eine kostenlose Beratung

Close
Copyright © 2022 - Alle Rechte vorbehalten | Impressum | DatenschutzPowered by treppenlifto.de

Keine Internetverbindung


Sie sind nicht mit dem Internet verbunden. Bitte überprüfen Sie Ihre Netzwerkverbindung.


Versuchen Sie Folgendes:


  • 1. Prüfen Sie Ihr Netzwerkkabel, ihren Router oder Ihr Smartphone

  • 2. Aktivieren Sie ihre Mobile Daten -oder WLAN-Verbindung erneut

  • 3. Prüfen Sie das Signal an Ihrem Standort

  • 4. Führen Sie eine Netzwerkdiagnose durch